Kontakt

Musikverein Schlag e.V.
Schwarzmaierstraße 36
94481 Grafenau

E-Mail: eduard.hable(at)t-online.de
Telefon: 08552/1425
Telefax: 08552/91520

Im Hauptorchester des Musikvereins spielen über 50 aktive Mitglieder. Unser Repertoire, das nach Klassifizierung des „MON“ vorwiegend Literatur der Mit- telstufe enthält, ist sehr vielseitig. Es umfasst traditionelle bayerisch-böhmische Blasmusik, klassische Musik wie auch Stücke zeitgenössischer Komponisten.

In unserem Jugend- und Aufbauorchester (JuAO) spielen Schüler, die über ein gewisses Grundniveau ver- fügen. Nach dem erfolgrei- chen Ablegen des Musiker-Leistungsabzeichens in Bronze (D1) erfolgt die Übernahme in das Hauptorchester.

In der Bläserklasse erlernen die Schüler im Rahmen des Musikunterrichts der 3. und 4. Jahrgangsstufe an der Reinhold - Koeppel - Grund- schule Grafenau ein Blas- instrument und musizieren damit von Anfang an im Orchester.

Probenwochenende mit Ernst Hutter

Mit Ernst Hutter konnte der Musikverein Schlag den wohl begehrtesten Dozenten der böhmisch-bayerischen Blasmusikszene für einen Workshop gewinnen.

Ein wenig aufgeregt waren sie schon, die meisten Musiker der Blaskapelle Schlag, denn Ernst Hutter war auf Einladung von Musikverein-Vorstand Edi Hable für ein Probenwochenende ins Musikerausbildungszentrum (MAZ) des Musikvereins Schlag gekommen. Hutter leitet seit 2003 als Nachfolger des legendären Ernst Mosch das heute wohl "erfolgreichste Blasorchester der Welt", die Egerländer Musikanten, und ist Lead-Posaunist bei der SWR-Bigband.

Gleich beim ersten Anspielen war Ernst Hutter begeistert von der guten Akustik im Musikerheim, bedingt durch Spezial-Decke und -Boden im MAZ. Fünf verschiedene Egerländer Titel aus den Genres Polka, Marsch und Walzer wurden geprobt, gespielt, gesungen, gesummt... Hutter lieferte dazu viele Hintergrundinformationen, gab blastechnische Tipps und lockerte die Probenarbeit mit Anekdoten auf. Er spornte die 37 Musikerinnen und Musiker bei jedem Stück an, mental und körperlich "alles zu geben" und jede Körperfaser zum Schwingen zu bringen.

Mit den erarbeiteten Egerländer Stücken wurde am Sonntag ein kleines Mittagskonzert für die Familienangehörigen gegeben. Mit Aussagen wie "Hingabe und Leidenschaft sind das Wichtigste beim Musizieren", "Musiziert mit Haut und Haaren!" und "Gebt alles und erweckt die schwarzen Punkte (Noten) zum Leben!" spornte er die Musikerinnen und Musiker an, ihr Bestes zu geben.

Nach der obligatorischen Autogrammstunde verabschiedete sich Ernst Hutter von den begeisterten Workshop-Teilnehmern, um mit seiner Frau Uschi noch einige Tage im Bayerischen Wald Urlaub zu machen.

© 2021 MV Schlag | Kontakt: info@mv-schlag.de | Konzeption, Design und Umsetzung: www.hilzweb.com